Eine ganz andere Kaffeekapsel: IperEspresso

Ein weiterer Mangel aller anderen Systeme, darunter auch der Kapseln, besteht darin, dass das Getränk in Kontakt mit einem Filter und einer Tülle gerät, die Teile der Maschine sind. Der Espresso ist sehr dickflüssig und kleine Flüssigkeitsmengen bleiben daher in der Maschine zurück. Diese oxidieren mit der Zeit und verleihen den folgenden Kaffees einen unangenehmen Geruch.

Um diesem Nachteil abzuhelfen, empfehlen wir unseren Kunden, den gerade extrahierten Kaffee sofort zu entfernen und die Maschine sorgfältig mit Wasser zu reinigen, um die Kaffeereste zu eliminieren. Die Mehrheit der Verbraucher tut dies leider nicht, und als Ergebnis zeichnet sich oft der Espresso durch einen unangenehmen Geruch aus.

Andrea verstand, dass bei der neuen Kapsel das Getränk direkt in die Tasse laufen müsste, ohne mit der Kaffeemaschine in Kontakt zu geraten. Auf diese Weise wäre es möglich, diesen Nachteil für immer zu beheben. Heute zeichnet sich die Kapsel Metodo IperEspresso genau durch diese Eigenschaft aus: Der Kaffee fließt aus der Kapsel direkt in die Tasse und die unangenehmen Gerüche sind ausgeschaltet.

Während der Entwicklung dieses Projekts wurde uns jedoch klar, dass wir einen noch konzentrierteren und samtigeren Espresso erreichen konnten, wenn wir nach der klassischen Extraktionsphase des Espresso, die unser Großvater erfunden hatte, eine zweite Phase anhängen. Bei der ersten Phase strömt das Wasser bei 92°C mit ca. 10 Bar Druck durch das Kaffeepulver und extrahiert mit großer Kraft alles das, was der Kaffee bietet. Die zweite Phase heißt Emulsion. Die extrahierte Flüssigkeit passiert eine sehr kleine Öffnung, wobei die Strömungsgeschwindigkeit ansteigt. Die entstehenden Turbulenzen emulgieren den flüssigen Teil des Espresso mit dem Gas, das die Extraktion aus dem Kaffeepulver „herausgezogen“ hat, sowie mit der Luft, die den aus der Öffnung tretenden Kaffeestrom umgibt. Dank der Kapsel entwickelt ein fachmännisch aufgebrühter Kaffee durch die Emulsionsphase eine zusätzliche Crema und eine körperreichere Struktur. Die Abmessungen der Luftblasen, aus denen die Crema besteht, werden durch die Emulsion geringer und die Crema ist fester und langlebiger.

In einer folgenden Phase wird der Strom „abgebremst“ und dann direkt in die Tasse geleitet, ohne mit der Kaffeemaschine in Kontakt zu geraten; die Kapsel IperEspresso ist daher das komplexeste und leistungsstärkste Produkt auf dem Markt. Es entsteht nicht nur ein perfekter Espresso, sondern dieser erhält durch die Emulsion auch eine extrem cremige Konsistenz, bevor er direkt in die Tasse fließt. Wir können somit die einzigartige Frische des Kaffees genießen.