Die erste „Amici collection“: 1992

So schufen wir die erste Kollektion „Arti e Mestieri 1992“: Matteo trug eine sehr schöne Zeichnung bei, ich fotografierte meine Krawatten mit einigen Goldeinlagen, Luca Missoni, ein Freund von Matteo, machte für uns sein „Planet Coffee“ und Mino Fusco, der Designer der X9, und Maurizio Cargnelli entwarfen zwei weitere Dekors.

Ein Architekt (Matteo), ein Modedesigner (Luca), ein Fotograf (ich), ein Grafiker (Maurizio), ein Bildhauer (Mino)… es fehlte die sechste Person, die ein Maler sein sollte.

Als ich Paolo Cervi Kervischer um einen liegenden Akt bat, so wie ihn Modigliani gemalt hatte, war er nicht sehr angetan:

„Alle Aktbilder, die ich je gemalt habe, stehen auf den Füßen. Wie soll ich das machen?“

Zu jener Zeit hatte ihm ein Sammler eine riesige Villa in Triest zur Nutzung überlassen; diese hatte enorme, völlig leere Zimmer; Wände, Türen und Fußböden, sonst nichts!

Eines Tages kam ich in die Villa und ging erstaunt durch alle diese Räume … auf dem Boden lagen Dutzende von Entwürfen des Motivs, was später zu Toon-Gee werden sollte. Das Aktbild von Paolo für meine erste Künstlertassen-Kollektion.

Noch heute, nach einem Vierteljahrhundert und Hunderten von Tassen nach Toon-Gee, bin ich überzeugt, dass diese große Zahl von Entwürfen und Plänen, mit der er die Villa ausgelegt hatte, diese Hunderte von Stunden, die Paolo diesem Projekt gewidmet hat, die schönste Tasse der „Amici Collection“ überhaupt hervorgebracht hat. Bravo Paolo!